-

Zuverlässige Kollisionsvermeidung von Kränen auf mehreren Ebenen und integrierte Kommunikation

Sicherer Betriebsablauf, Schutz von Mensch & Maschine und effiziente Betriebsprozesse


Mit der neuen Symeo-Lösung zur Anti-Kollision von Kränen auf mehreren Ebenen können Sie Ihre Betriebssicherheit erhöhen und Betriebsprozesse optimal überwachen: Vermeiden Sie Kollisionen und kostenintensive Produktionsstillstände durch ein
kontinuierliches Tracking aller Kranpositionen, auch auf verschiedenen Ebenen. Legen Sie Ihre Warn- und Stoppzonen selbst fest und ändern Sie flexibel Sperrbereiche, welche nicht befahren werden dürfen - so oft Sie wollen und ohne externe Kosten.


The Power of Radar: Kran-Kollisionsvermeidung mit LPR®-1D24




Das neue Anti-Kollisionssystem erfasst dabei nicht nur Kräne auf verschiedenen Ebenen, sondern auch Kräne und schienengebundene Transferwägen, die von der Seite einfahren.

Eine weitere Besonderheit der Anti-Kollisionslösung von Symeo: Neben der exakten Positionsbestimmung des Kranes sowie der Krankatze können gleichzeitig alle Messdaten eines Kranes mit nur einem einzigen Funksensor drahtlos weitergeleitet werden. Ein separates Kommunikationssystem ist hierfür nicht erforderlich. Positionsbestimmung und Datenübertragung sind somit in einem Gerät vereint.




Und so funktioniert die innovative Symeo-Lösung zur Kollisionsvermeidung von Kränen auf mehreren Ebenen:

Die Position eines Kranes wird dynamisch über kontinuierliche Abstandsmessungen - z. B. zu angrenzenden Wänden oder Kränen - mit Symeo-Funksensoren vom Typ LPR®-1D24 bestimmt. Basis der funkbasierten Abstandsmessung ist die patentierte Symeo-Radartechnologie LPR®, die im frei verfügbaren ISM-Band bei 24 GHz misst. Weil die Messantenne bereits im 1D24-Gehäuse eingebaut ist, reicht eine grobe Ausrichtung der Funksensoren aus, um genaue Messresultate zu erhalten.

Alle Messdaten eines Kranes können an jeder 1D24-Station ausgelesen und drahtlos weitergeleitet werden. Weitere Rohdaten, wie Kranbewegungsdaten, können flexibel eingebunden und mit ausgegeben werden.

Eine direkte Relaisschaltung macht es möglich, dass das System auch ohne zusätzliche Steuerung (SPS / PLC) realisierbar ist. Über das Collision Control Center lassen sich die 1D24-Einheiten einfach in Betrieb nehmen - detaillierte Programmierkenntnisse oder die Installation einer separaten Software sind hierzu nicht erforderlich.


Das Collision Control Center (CCC), ein modular aufgebautes Assistenzsystem, übernimmt zentrale Managementaufgaben und ermöglicht die Interaktion mit dem User. Konfiguration, Updates und Überwachung aller Geräte werden mithilfe des CCC vollzogen. Das Collision Control Center lässt sich ohne Installation einer speziellen Software einfach über eine Weboberfläche im Browser aufrufen.

Die individuelle Kran-Antikollisions-Umgebung kann hier einfach nachgebildet und im System hinterlegt werden. Über das Anlegen von Sicherheitszonen können Kran-Überfahrten über Sperrbereiche verhindert werden.

Zu beachten ist, dass die Kran-Lokalisierung losgelöst vom CCC auf den jeweiligen 1D24-Wandstationen berechnet wird. Von den Wandstationen aus werden Kollisionswarnsignale per Funk an die übrigen 1D24-Stationen auf dem Kran gesendet. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass bei einem Ausfall des CCC eine zuverlässige Anti-Kollision weiterhin gewährleistet bleibt.






Kontakt Vertrieb
T: +49 89 6607796-222
E:
Ihre Vorteile
  • Erhöhung der Betriebssicherheit
  • Kontrolle von (teil-)automatisierten Prozessen
  • Zuverlässige Vermeidung von Kollisionen durch kontinuierliche Überwachung aller Kranbewegungen
  • Sicherer Warenumschlag
  • Effiziente Produktionsprozesse
  • Geringe Gesamtbetriebskosten durch Bündelung von Funktionen in einem einzigen System