-

Success Story mit der Hoesch Hohenlimburg GmbH

Zentimetergenaue, dreidimensionale Lagervisualisierung und eindeutige Identifikation von Stahlbrammen


Lagerverwaltungssystem von Hoesch Hohenlimburg
Transportobjekte: Stahlbrammen
Kransystem mit LPR®-System




Herausforderung:
Die Hoesch Hohenlimburg GmbH mit Sitz in Hagen/Westfalen ist Spezialanbieter für warmgewalzten Bandstahl. Das „Hohenlimburger Mittelband“ wird hier in Breiten bis 685 Millimeter und Dicken von 1,5 bis 16 Millimeter im Warmwalzverfahren aus Brammen hergestellt. Die angelieferten, schweren Stahlbrammen, die neben- und übereinander zwischengelagert werden, müssen durchgängig fehlerfrei identifiziert werden, um etwa Verwechslungen bei der Aufnahme über die Krane ausschließen zu können.

Lösung: Ein modernes Lagerverwaltungssystem soll die Brammen bei der Anlieferung eindeutig identifizieren, optimale Lagerplätze vergeben und die Reihenfolge der Weiterverarbeitung effizient koordinieren. Auf den Krankatzen angebrachte LPR®-Stationen erfassen dafür jede einzelne Bewegung der Krane und ermöglichen damit eine lückenlose Identifikation der bewegten Lagerobjekte. Die durchgängigen Bewegungsprofile werden anschließend mit den Daten einer Laseroberflächenabtastung der Brammenstapel und den bekannten Informationen aus der Datenbank verknüpft.

Projekterfolg: Für das Lagerverwaltungssystem stehen jetzt auf ± 50 Millimeter exakte Positionierungsdaten jedes einzelnen Lagerobjekts zur Verfügung. Dies ermöglicht eine dreidimensionale Lagervisualisierung, die für die logistische Koordination sowie für die vom System generierten, intuitiven Anweisungen an die Kranführer verwendet werden können. Die Gefahr von Brammenverwechslungen besteht praktisch nicht mehr. Gleichzeitig wurde der Lagerdurchsatz um 20 Prozent gesteigert.



Lesen Sie hier die komplette Success Story zur zentimetergenauen, dreidimensionalen Lagervisualisierung und zur eindeutigen Identifikation von Stahlbrammen




Daten & Fakten
  • Eindeutige Identifikation der Brammen über lückenloses Tracking
  • Keine Brammenverwechslungen mehr
  • Reduzierung der Kranbewegungen um 20%
  • Lagerdurchsatzsteigerung um 20%